Blue Flower

Um eine echte Freiheit zu leben benötigen wir eine gesicherte Umgebung, die es erlaubt auf Dauer und ohne Fremdeinmischung eine neue Lebensweise zu erbauen. Nichts was je ein Mensch je erlebt hatte. Ab diesem Moment wird klar, dass sich das menschliche Potenzial noch niemals frei Ihrer Entwicklung widmen konnte. Immer waren enorme Einflüsse anderer Arten im vollen Umfang spürbar. Damit hat sich eine menschliche Spezie entwickelt, welche keinerlei Werte hinsichtlich einer wahren Liebe oder einer echten würdevollen nie endenden krativen Lebensweise erhalten hat. Ein Leben in Angst und Schrecken, ein Leben unter der Anweisung anderer Wesen, ein Leben unter Beobachtung und Kontrollgremien mit dem höchsten autorisierten Einmischungsfaktor, ein Leben ohne eine wirkliche Mündigkeit und somit ein Leben ohne Wert und Würde.

Will ein Mensch in Freiheit sein, dann wird er sich fragen, welche Voraussetzungen er dazu benötigt. Dazu werde ich meine Tugenden, immer mehr in mein Nahaußen tragen.

Will sich also ein Mensch auch auf diesen Weg bewegen, dann sei er darauf gefasst, dass alle Arten Ihre würdevolle Behandlung einfordern. Jede Spinne, jede Mücke, jede Zecke, jede Ziege, jeder einzelne stolzeste Regenwurm, jeder Löwenzahnsetzling .......................

Am Ende dieser Reise fühlen alle wie es sich anfühlt, ohne die Hilfe einer anderen Art, ein würdevolles, traumhafftes, glückliches, phantasievolleres und kreatives Leben zu führen. Zudem wird die größte Dankbarkeit für all diese Arten verspürt werden, die sie sich bereit erklärten, uns auf diesem Weg zu unterstützen.

Nötig war dieser Weg geworden, da sich einige Arten über andere Arten stellten und deren Entwicklungswege abwürgten. Auch wenn ich irgendwie spüre, dass ich im Seelengrund ohne eine Artenzuweisung bin, habe ich das präzise Gefühl, mir in einem menschlichen Kleid erst wenige Male begegnet zu sein. Nun bewegt sich die Frage, welche Möglichkeiten hatte ich bereits, um Erfahrungen hinsichtlich einer Artenwürde außerhalb dieser Lebzeiten zu machen. Welche Formen von Freiheit konnte ich dort erleben? 

Sollten hier lesende Menschen glauben, dass das Leben sich nach -0,1 bis 99 Jahren abschließend für immer auslöscht, dann kann ich mich diesem Glauben anhand meiner eigenen Erlebnisse nicht anschließen. Das Leben ist so viel größer, als das wir es mit unserer Teilwahrnehmung kaum erfassen können.

Freiheit bedeutet also zu einer Anbindung zu kommen, die es uns erlaubt, sich seiner jeweils eigensten und wahrsten Seelenpracht in einem Körper bewusst zu werden. Ab diesem Moment erkennen wir werteschöpfend zusammen, dass es niemanden gibt, der für mich eine Autorität darstellen sollte. Niemand kann und darf über mich entscheiden. Wenn einige Arten uns, mit Tricks und Verführungen, zu unmoralischen Handlungen gebracht haben, dann wird sich jeder bewusst werden, dass nichts uns verführen kann, wenn wir uns im vollsten Bewußtsein befinden. Jedoch sind erst seit nunmehr 18 Monaten die Kleinsten in der Lage, ab Geburt mit diesem Bewußtsein in das menschliche Bewußtsein einzufließen. Behüten wir diesen Schatz mit allem was unsere bedingungslose Liebesfähigkeit hergibt. Nichs ist wichtiger, als die Kinder in Ihrem Bewußtsein uneingeschränkt aufwachsen zu lassen. .