Blue Flower

So klein und doch dient dieses Zusammentreffen nur den verwegenen Erinnerungsansätzen eines Menschen,

der zu einer "reinen" Belustigung ein heranwachsendes - gar fühlendes - Mitgeschöpf benutzt hatte.

Ohne die Mutter und auch einen Vater - als liebevolles Fürsorgeduo.

Was wir anderen Mitgeschöpfen zu Leide tun,

kann aktuell so viel schneller in unsere eigenen 4+x Wände kommen,

dass wir in diesem aktuellen kältesten Kriege - zwischen Europa und den afrikanischen Mitgeschöpfen -

die vielen ehemals geschickten eisigsten Weihnachtsgrüße

- aus diesen absolut toten und leergefischten wärmeren Absonderungsregionen -

hinreichend erhalten.

Was mochten die nicht ganz "weisen" Eroberer an diesen schönsten und friedvollen Tieren nicht?

Sie haben diese Wesen - nach ganz kurzer Bejagung - niemals mehr so leicht in neuen Regionen abschlachten können.

Die Schwarmintelligenz half schnellstmöglich mit, so dass die neuen Kolonialherren sofortigst erkannt worden waren.

Dann wurden Ansässige betörend benutzt, um dieser würdevollen Spezies den heftigsten Dezimierungsverlaufsweg einzubringen.

Hauskatzen und Löwen haben sich vollständig an andere Schwärme angeschlossen.

Ein evolutionärer Zusammenhang besteht damit hier aktuellst nicht mehr.

Den anderen Tieren, welche oftmals gerade noch die Fleischtheken "zieren" können,

sind wir alle zusammen auf eine noch viel lieblosere Art & Weise begegnet.

Wieso kommt das ganze Menschengeschlecht nicht zum auszurufenden weltumspannenden Friedensgedanken?

Die ausgebrachte SAAT und die bereifende ERNTE stehen in einzigARTiger Verbindung.

Die einstigen Jäger zieren heute mehrfachst - mit ihren nachfolgenden Köpfen - die Altkneipen.

Aktuellst sind solche Meuchelwege eher als wesensfremd eingestuft worden. 

 

Ein Bioveganer beseelt seine Welt nicht alleine durch sein Eßverhalten. Es beinhaltet alle strukturellen Partizipationsbelange.